Ein Tag voller Genuss. Für dich. Für Berlin.

Die Idee

_________________________________________________________________________________________
normal_cow32

Donnerstag ist Veggietag ist eine deutschlandweite Kampagne, die zu einem fleischfreien Wochentag aufruft. Im Zentrum steht die Reduzierung des Verzehrs tierischer Produkte zugunsten von Mensch, Tier und Umwelt sowie der Genuss gesunder pflanzlicher Vielfalt.

International wie national haben sich zahlreiche Städte dieses Anliegen zu Eigen gemacht. Die belgische Stadt Gent hat sich als erste Stadt weltweit im Mai 2009 in einem Bürgermeisterkonvent dazu verpflichtet die Klimaschutzziele der EU noch zu übertreffen. Wie ca. 350 andere europäische Klimastädte hat sich Gent als Kommune dazu entschieden einen verbindlichen vegetarischen Tag pro Woche einzuführen und so Treibhausgasemissionen effektiv zu verringern. Sei es bei öffentlichen Empfängen, in Schulmensen oder Kantinen, donnerstags wird konsequent auf Fleisch verzichtet. Zahlreiche Kochkurse, Broschüren sowie ein vegetarischer Stadtplan informieren darüber, was Menschen mit ihrem Essverhalten im Klimaschutz bewirken können. Denn während die öffentliche und politische Debatte über die Reduktion von Treibhausgasemissionen geprägt ist von Überlegungen zur Umrüstung von Verkehrsmitteln sowie der Schaffung von Anreizen für eine nachhaltigere Mobilität wird das Faktum, dass die Tierwirtschaft für weit mehr Emissionen verantwortlich ist als alle motorbetriebenen Fahrzeuge zusammen, meist vernachlässigt.

Unter den 350 Klimastädten sind auch ca. 30 deutsche Städte. Bremen hat als erste deutsche Stadt mit der Veggi-Day-Initiative der Bürgerstiftung unter der Schirmherrschaft des Bürgermeisters Jens Böhrnsen den fleischfreien Donnerstag eingeführt. Seit Januar 2010 setzt sich die Bürgerstiftung mit Unterstützung der AOK, des Umweltsenators, städtischer Kitas, des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) Bremen und vielen anderen für die vegetarische Ernährung zum Schutz von Umwelt, Klima, Tier und Gesundheit ein. Zahlreiche Städte wie Magdeburg, Freiburg, Hannover, München, Wiesbaden, Münster, Köln und Ingolstadt sind dem Beispiel gefolgt. In Washington (Meatfree Monday), San Francisco, Kapstadt, Sao Paulo sowie in Schweden, England und der Schweiz bestehen ähnliche Projekte zur Förderung eines fleischfreien Wochentags. Landes- und Bezirksregierungen oder gar nationale Behörden ermutigen ihre BürgerInnen weltweit durch ihre individuellen Entscheidungen dem Klimawandel entgegen zu wirken und durch eine bewusste Ernährung ihre Gesundheit zu verbessern. Gründe gibt es viele.

Mit seinem kulinarischen wie kulturellen Reichtum ist Berlin prädestiniert für eine Beteiligung an dem weltweiten Engagement. Als deutsche Hauptstadt können wir gemeinsam ein deutliches Zeichen für den Veggietag setzen.

_________________________________________________________________________________________

Tags:

Comments are closed.